icon1 Besucher begeistern,
Fans gewinnen:

Content-Driven E-Commerce

icon2 CMS und Shop
aus einem Guss

ShopFusion

icon3 Zukunftsfähiger Content:

Content Strategy für PIM und Mobile

Wie alles begann

Wir schreiben das Jahr 2003. Der Sommer ist brüllend heiß und wir - die Entwickler von netfielders websolutions - sitzen "im Schuppen". Das ist ein kleines Büro in einem Hinterhof in der Düsseldorfer Birkenstraße. Das Büro hat eine Fensterfront und eine Glastür sowie eine Größe von knapp 25qm. Ansonsten aber keine Fenster. Auch nur einen Hauch Durchzug und damit Abkühlung zu erzeugen, ist praktisch unmöglich. Die Sonne brennt auf die schwarze Dachpappe direkt über unseren Köpfen. Ab ca. 12:00 Uhr mittags ist effektives arbeiten eigentlich unmöglich. Eigentlich. An einer Wand hängt ein Entity-Relationship Diagramm in A0-Größe. Schließlich wollen Datenbankprojekte ja ordentlich geplant werden.

Um wenigstens im Mund für etwas Abkühlung zu sorgen, schicken wir Praktikant P. los, um für alle Eis zu holen. Die italienische Eisdiele befindet sich ca. 200m vom Büro entfernt. Nach etwa 20 Minuten kommt Prakti P. wieder, 6 Eishörnchen umständlich in den Händen balancierend, die Hälfte des Eis bereits weggeschmolzen. Das Eis läuft ihm über die Hände und tropft auf Boden, Hemd und Hose. Um wenigstens Schadensbegrenzung zu betreiben und das Abtropfen einzudämmen, leckt P. kontinuierlich seine von Eis überfluteten Handrücken.
Diese Szene sorgt für allgemeine Heiterkeit. Jeder ist natürlich davon ausgegangen, dass man sich bei diesem Wetter das Eis in Becher füllen und einpacken lässt. Das in der Masse empfindlich dezimierte Eis ist aber trotzdem lecker und man läßt es sich schmecken.

Gerade mal ein Jahr ist es her, dass TYPO3 aus dem Beta-Stadium heraus ist. Die meisten haben von TYPO3 noch gar nichts gehört, doch "im Schuppen" sitzen bereits die ersten Experten auf diesem Gebiet. Hier werden - auch unter Extrembedingungen - TYPO3-Projekte für namhafte Großkunden erstellt, darunter BASF IT-Services, Bitburger oder Volkswagen Coaching.

Zu diesem Zeitpunkt ist netfielders websolutions die führende TYPO3-Agentur. Für einige Jahre hostet netfielders typo3.org und gehört damit lange Zeit zu den Top-Sponsoren des Projekts. Bereits 2003 werden im Schuppen Innovationen ersonnen, die das Arbeiten mit TYPO3 erleichtern. So etwa eine javabasierte Typoscript-IDE, die auch in TYPO3-Büchern voller Vorfreude Erwähnung finden.

Der Spin-Off

Aus dieser beschaulichen Szenerie heraus entwickelte sich ZIMMER 19 - zunächst als TYPO3-Agentur und "Büro für Softwaretechnik".

Bereits früh erkannten wir, dass "Content" in der Webentwicklung sträflich vernachlässigt wird, denn die Inhalte bestimmten maßgeblich den Verlauf eines Webprojekts. Jedem ist sicherlich schon passiert, dass der Designer ein tolles Layout gemacht hat, aber sobald der echte Content hineinkam, flog alles auseinander.

Ab 2007 starteten wir intensiver mit der Umsetzung von E-Commerce Projekten - und zwar als Partner von ePages. Mit ePages realisierten wir eine ganze Reihe von größeren und kleineren Projekte u.a. auch für die METRO Cash & Carry International.

Die Gegenwart

Ca. 2011 begannen wir uns intensiv mit der Thematik "Content Strategy" und E-Commerce zu beschäftigen. Uns wurde klar - übrigens lange vor Forrester Research - dass die aktuellen E-Commerce Systeme für die Anforderungen des Content-Marketings nicht gerüstet sind. Daraus entstand unsere Lösung ShopFusion.

Aus der Beschäftigung mit Content Strategy und den technischen Grundlagen dafür entstand 2012 unser Blog content-driven-ecommerce.de, das mittlerweile führend in Hinblick auf das Thema "Content-Commerce" ist.

Seit dem betrachten wir uns als Advokaten von Content Strategy und Inbound Marketing im E-Commerce.

Wir waren einer der Hauptsponsoren der Content Strategy Forum Conference und organisieren das Content-Commerce Barcamp.

Man trifft uns auf den einschlägigen Barcamps und Konferenzen.

© 2018 ZIMMER 19ImpressumDatenschutzAGB